Umwelt
verpflichtet
alle!

Liebe Bürgerinnen
und Bürger,

Fast-Food-Becher im Straßengraben, Müllberge vor Glas-, Dosen- und Altkleidercontainern, Scherben und Zigarettenkippen auf Spielplätzen und vermüllte Landschaften in der Flur – diese Bilder gibt es im Ostalbkreis leider viel zu oft und es werden immer mehr. Es ist Zeit zum Umdenken und zum Handeln, um dieser Entwicklung entgegenzusteuern.

Aus diesem Grund hat der Ostalbkreis in Zusammenarbeit mit den 42 Städten und Gemeinden des Ostalbkreises und der Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbH (GOA) die gemeinsame Initiative „Saubere Ostalb“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, unsere Heimat, die Ostalb, sauberer und lebenswerter zu machen.

„Umwelt verpflichtet alle!“ Unter diesem Motto möchten die Initiatoren ab sofort bei den Bürgerinnen und Bürgern das Bewusstsein für Abfall, dessen Vermeidung, Recycling und Entsorgung schärfen und alle zum Mitmachen motivieren. Jeder kann einen Beitrag leisten – sei es im Privathaushalt durch die Vermeidung von Abfall, regionales Einkaufen oder als ehrenamtlicher Müllpate – es gibt diverse Möglichkeiten! Wichtig ist jedoch, dass möglichst viele mitmachen.

Packen Sie mit an! Gemeinsam mit vielen helfenden Händen schaffen wir eine „Saubere Ostalb“. Wir fühlen uns in einer Heimat mit sauberen Straßen, Plätzen und Wäldern deutlich wohler. Mit Ihrem Engagement erreichen wir mehr Lebensqualität – und diese liegt allen Bürgerinnen und Bürgern sehr am Herzen.

Ihr
Dr. Joachim Bläse
Landrat des Ostalbkreises

Ein schönes Fleckchen Erde,

unsere Ostalb – Deine Heimat!

Startschuss saubere Ostalb!

„Landrat und GOA-Chef starten die Kampagne „Saubere Ostalb“. Drei Abfallkümmerer sind jetzt im Einsatz. Ehrenamtliche sollen helfen.“

… weiter zum Artikel

(v.l.): Markus Kreuz (Abfallkümmerer), Martin Pohl (Müllpate), Gabriele Bollin (Verantwortliche der Kampagne), Henry Forster, Landrat Klaus Pavel, Christian Käufer (Abfallkümmerer) und Kreiskämmerer Karl Kurz.

Der Ostalbkreis bietet wahrlich reichlich Faktoren für eine hohe Lebensqualität – Natur, Kultur, viele Wirtschaftsunternehmen, eine gute Infrastruktur und nicht zuletzt tolle Menschen. Hier lässt es sich gut leben! Leider ist jedoch seit Jahren eine rasante Zunahme der Verunreinigung des öffentlichen Raumes festzustellen.

Wilde Müllablagerungen
Hierbei handelt es sich um wilde Müllablagerungen, die massiv in den Städten Aalen, Schwäbisch Gmünd und Ellwangen zu beobachten sind. Aber auch rein ländliche Strukturen sind mit Flüssen, Bächen, Straßen und Wäldern betroffen. Gemeint ist dabei der Coffee-to-go Becher am Straßenrand gleichermaßen wie Müllberge vor Glas-, Dosen- und Altkleidercontainern oder auch nicht zuletzt die Zigarettenkippe auf dem Spielplatz um die Ecke…Einerseits eine sehr unschöne Entwicklung und Ärgernis für uns alle, andererseits eine ernste Belastung für unsere Umwelt!

Die Initiative
Grund genug dieses offensichtliche Problem gemeinsam aktiv und schnell anzupacken und die Initiative „Saubere Ostalb“ ins Leben zu rufen. Initiatoren der Kampagne „Saubere Ostalb“ sind neben dem Landkreis auch die Gesellschaft für Abfallwirtschaft mbH (GOA) zusammen mit allen 42 Gemeinden und Städten des Ostalbkreises.

Langfristige Ziele
Ziel dieses umfangreichen und langfristig angelegten Aufklärungsprojektes ist es, in der gesamten Bevölkerung des Ostalbkreises das Bewusstsein zu diesem wichtigen Bereich zu schärfen und im gleichen Zuge eine Sensibilisierung der Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. Die wilde Müllablagerung ist dabei durchaus ein Schwerpunktthema, jedoch müssen im Rahmen einer umfassenden Abfall-Aufklärungsarbeit auch andere flankierende Bereiche kritisch besprochen werden.

Alltägliches Konsumverhalten
Dabei kommen auch schon Schritte vor der eigentlichen Müllentstehung zur Sprache so beispielsweise die Möglichkeiten der proaktiven Müllvermeidung als wichtiger Themenblock. Es gibt im alltäglichen Konsumverhalten durchaus sehr einfache Kniffe, mit denen jeder einzelne von uns einen wertvollen Beitrag zu generell weniger Müllaufkommen leisten kann. Nicht ohne guten Grund sprechen wir hierzulande von einer Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Leider kommt im Kaufverhalten vieler Menschen der Aspekt der Nachhaltigkeit oftmals viel zu kurz oder wird nur als abstrakte und derzeit viel zitierte Begrifflichkeit abgetan.

Die GOA
Besonders die Gesellschaft für Abfallwirtschaft mbH (GOA) stellt bei ihrer täglichen Arbeit vermehrt fest, dass die Bürgerinnen und Bürger zu wenig oder teilweise leider auch falsche Kenntnisse hinsichtlich einer ordnungsgemäßen Müllentsorgung in die bestehenden Kreisläufe haben.

Es bedarf schlussendlich jeden Einzelnen und viele helfende Hände

 

Im Rahmen der Kampagne wird es daher in naher Zukunft an verschiedenen Standorten im Ostalbkreis tolle und informative Events und Aktionen geben, bei denen auch der Spaß keinesfalls zu kurz kommt und dieses Thema sehr anschaulich und lebensnah besprochen wird. Hierbei ist es der Trägerschaft der Initiative sehr wichtig, dass die einzelnen Zielgruppen unterteilt in Kinder, Jugendliche und Erwachsene ganz unterschiedlich angesprochen und mit dem Alter entsprechenden Aktionen erreicht werden. Nur so ist sicherzustellen, dass die Kampagnenziele auch bestmöglich realisiert werden können.

Es bedarf schlussendlich jeden Einzelnen und viele helfende Hände, um gemeinsam eine saubere Heimat, unsere Ostalb, in vollen Zügen genießen zu können! Lassen Sie es uns zusammen anpacken, es ist unsere gemeinsame Verantwortung!

Eine Initiative von

Die Magazine zur
sauberen Ostalb

Entdecken Sie in unseren Magazinen Fakten, Zahlen und Tipps zusammen mit Albi, der Blume von der Ostalb und Pete, der Plastikflasche – Hand in Hand für eine saubere und l(i)ebenswerte Ostalb.

Presseartikel